Direkt zum Hauptbereich

Posts

Unser alljährliches Sommerloch und das damit verbundene schlechte Gewissen

Was für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr ist, ist für uns ein grintiges Loch in der Hundeerziehung. Vielleicht fragt ihr euch, wieso, weshalb, warum? Im Sommer sind die Temperaturen angenehm (für die meisten), die Tage länger und die Nächte kürzer - Wieso gibt es bei uns also ein Sommerloch?

Coco & ich sind kein Fan von heißen Sommertagen. Alles über 18 Grad ist uns zu warm. Vor allem können wir es überhaupt nicht leiden, wenn sich unsere Dachgeschosswohnung so aufheizt, dass man sich am liebsten in eine eiskalte Badewanne legen würde und nicht mehr aufstehen möchte. Wir werden faul, so richtig faul. Die Gassirouten versuchen wir auf den frühen Morgen zu legen, wo es für uns noch angenehme Temperaturen hat. Die Abendrunden fallen manchmal aus, denn nach einem neun Stunden Tag ist man auch froh, auf der Couch in der leicht überhitzten Dachgeschosswohnung zu liegen. Wir vertreiben uns die Zeit in der Wohnung (die wir stets versuchen kühl zu halten) mit Suchspielen, Schnüffels…
Letzte Posts

Coco will's wissen: Sind Hunde farbenblind?

Wir starten eine neue Reihe auf unserem Blog: Coco will's wissen (kurz: CWW).
Hierbei gehen wir auf Fragen rund um den Hund ein und versuchen sie nach bestem Wissen & Gewissen zu beantworten. Wenn ihr also eine Frage habt, die euch auf der Seele brennt, dann stellt sie uns gern in den Kommentaren oder per E-Mail über unser Kontaktformular. Wir freuen uns über jede Frage und bemühen uns, sie für euch zu beantworten.

Die erste Frage, mit der wir starten wollen: Sind Hunde eigenltich farbenblind? Können sie Farbensehen bzw. deutlich erkennen?

Lange Zeit ging man davon aus, dass Hunde keine Farben erkennen können, bzw. dass sie die für uns im Normalfall erkennbare Farbvielfalt in einem tristen Grau wahrhnehmen. Mittlerweile konnte das aber durch unterschiedliche Studien widerlegt werden - Hunde sind sehr wohl in der Lage, manche Farben zu erkennen. Vergleichbar ist ihre Sehkraft mit einem Menschen, der an Rot-Grün-Schwäche leidet.  Eine ausgeschaltete Ampel wirkt in den Augen des Hun…

Rasseportrait: Der Chihuahua

Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn: Der Chihuahua.
Sein Ruf nicht gerade der beste und seine Beine nicht die längsten, aber er kann trotzdem darauf laufen, wenn man ihn lässt. Sein Maul sehr klein und mit spitzen Zähnen gefüllt, es ist aber trotzdem möglich, dass er sein Futter selbst kaut und man es nicht zwingend pürieren muss. Seine Pfötchen klein und empfindlich, läuft aber darauf auch gut ohne Schühchen. Krallen an den zierlichen Pfoten, die auch ohne Hundenagellack Eindruck hinterlassen. Mutig wie ein Löwe und das nicht nur in den Armen des Besitzers, nein, sogar auch auf dem Boden! Und ein kleines Herz, welches am rechten Fleck getragen wird.

Heute gibt's mal ein kleines Rasseportrait zum Chihuahua. Zum normalen und gesunden Chihuahua, möchte ich anmerken. Wir gucken zusammen, wo er denn her ist, wie sein Wesen beschrieben wird und was davon auf Coco zutrifft und die große Frage: Eignet sich ein Chihuahua für Hundeanfänger?


Ursprung
Bis heute ist man sich nicht ganz …

Liebster Award

Liebe Freunde,
yippie! Wir wurden von Diana mit ihrem Blog Wohlstandshund zum Liebsten Award nominiert und freuen uns so sehr darüber! Vielen Dank nochmal, Diana! Es ist unser "erstes Mal" und deswegen sind wir besonders aufgeregt und auf eure Reaktionen gespannt. Jetzt "legn ma amoi los"!


1. Erzähl doch mal die Geschichte, wie du zu deinem Hund gekommen bist. Warum ist es ausgerechnet dieser geworden?
Eigentlich gibt es dazu kein besonderes Ereignis. Ich wollte einen Hund und wie man das ja oft so macht, habe ich ganz einfach gegoogelt. Nach einigen Holperstellen wie: "Der Hund wird Ihnen dann rübergebracht - von London nach München" und Preisen, die mich bei einem Rassehund (150,00 €) sehr stutzig machten, wurde ich auf die Familienzucht in Elsendorf aufmerksam. Angerufen, Termin vereinbart, besucht. Und dann gehen wir (die gesamte Familie) dort ins Wohnzimmer und finden ein rießiges Gewusel von Chihuahuas vor. In dem Moment ging mir mein Herz auf und noch…

[Blogparade Leinenengel] Unser Lieblingsort - Schlossanlage Schleißheim

Liebe Freunde, Nicole, Oskar und Mira von Leinenengel haben zu einer Blogparade bzgl. der ganz persönlichen Lieblingsorte aufgerufen. Eine wunderbare Idee, wie wir finden. Vor allem als Hundehalter ist man oft auf der Suche nach neuen Gassiwegen und manche Strecken schaffen ein Gefühl, dass andere nicht vermitteln können. Sofort war uns klar, welchen Ort wir wählen: Schlossanlage Schleißheim. Wenn ihr uns schon länger folgt, ist euch bestimmt aufgefallen, dass wir sehr gern im Schlosspark unterwegs sind. Weil wir letzte Woche Urlaub hatten, haben wir also unsere sieben Sachen gepackt (naja, eigentlich waren es nur Leine, Guddis, Pfeife, Kackabeutel und Handy) und haben uns auf den Weg nach Oberschleißheim im Landkreis München gemacht. 

Vielleicht kurz vorab. Die Schlossanlage besteht aus insgesamt drei Schlössern: Das Alte Schloss, das Neue Schloss und Schloss Lustheim. Weil dem Kurfürsten Max Emanuel Versailles in Frankreich so gut gefallen hat, hat er sich entschlossen, eine Nachbildu…

[miDoggy Parade] Coco im Sommer

Liebe Freunde,
die Blogparade von midoggy geht in die nächste Runde: Sommer,  Sonne, Sonnenschein.

Hitzewellen, Sonnenstrahlen und stürmische Gewitter - das beschreibt den Sommer in Deutschland wohl am besten. Coco & ich sind keine besonderen Fans vom Sommer, sondern bevorzugen eher einen kühlen Herbst. Im Sommer ändert sich für uns immer so einiges und das wollen wir euch heute gern erzählen.
WohnungEine Schweigeminute bitte für alle Bewohner von Dachgeschosswohnungen. Danke! ;D
GassiUnsere Gassirunden finden meist im Morgengrauen und am Abend statt und fallen dadurch auch öfter kürzer aus. Morgens, weil wir nicht besonders viel Zeit haben, weil Coco Teilzeit arbeitet (;)) und ich Vollzeit und Madame Coco auch noch ein ziemlicher Morgenmuffel ist und nicht besonders viel Freude an einem Spaziergang um 05:00 Uhr hat. Am Abend ist es dann meist so, dass wir beide sehr geschafft vom Tag und der Hitze sind und wir deswegen am liebsten in den Wald fahren - Stille, nur das Zwitschern der…

Der Hund, mit dem ich mein Bett teile

Liebe Freunde,
zum Thema Hund im Bett gab es bereits eine Blogparade, die wir leider verpasst haben und deswegen möchten wir das Thema heute aufgreifen.

Bevor Coco bei mir einzog, habe ich mir fest versprochen, dass sie NICHT in mein Bett darf. Einfach aus hygienischen Gründen. Das zogen wir auch durch - genau eine Nacht *hihi*. Zuerst stand ihr Welpenkörbchen neben meinem Bett und weil sie mich dann so verzweifelt angeschaut hat, habe ich sie, wie es ja viele tun, in mein Bett gehoben. Als Bauchschläfer streckt man ja ungefähr alles von sich und so hat sie sich in den Winkel von meinem Arm gekuschelt *sosüß*.

Mein Arm war auch lange Zeit ihr Lieblingsschlafplatz, aber als sie älter wurde, suchte sie sich einen Platz mit einem kleinen Abstand direkt neben mir. Das ist auch heute noch so. In meinem Bett habe ich extra ein kleines Bettchen für sie aufgebaut, das Coco auch wirklich jede Nacht nutzt. Im Sommer hat sie dann auch die Möglichkeit in einem kleinen selbstgebastelten Körbchen auf…